Aktuelle Meldungen aus der MICHEL-Redaktion:
16.10.2006 - Audrey-Hepburn-Marke für 53.000 EUR versteigert
Die seltenste Briefmarke Deutschlands hat am 13.10.2006 in Düsseldorf einen neuen Besitzer gefunden. Die nicht ausgegebene deutsche Marke mit einem Portrait der Schauspielerin Audrey Hepburn erzielte auf der Felzmann-Briefmarkenauktion den Zuschlag beim Preis von 53.000 Euro. Der Startpreis lag bei 25.000 Euro. Bei dem Käufer handelt es sich um einen Sammler aus Deutschland, der anonym bleiben möchte.

Die „Hepburn-Rarität“ (MiNr. XIX) existiert in nur drei gestempelten Exemplaren. Bei der jetzt versteigerten Marke handelt es sich um das erste gefundene und letzte noch verkäuflich gewesene Stück. Bereits im vergangenen Jahr war ebenfalls in Düsseldorf die einzige Hepburn-Briefmarke mit Bogenrand für sensationelle 135.000 Euro versteigert worden. Der im Vergleich geringere Preis ist auf den fehlenden Bogenrand und eine leichte Beschädigung durch eine Briefsortiermaschine zurückzuführen.

Die Seltenheit der Hepburn-Marke ergibt sich daraus, dass sie im Herbst 2001 als Sondermarke geplant war, aber kurz vor dem Ersttag vernichtet werden musste, da die Erben der Schauspielerin ihre Zustimmung verweigerten. Allerdings gelangen drei der Marken vor zwei Jahren in den Postumlauf. Nach der nunmehr letzten Hepburn-Versteigerung steht fest, dass alle drei Marken in Deutschland bleiben.
 
Zurück zur Übersicht
Ihr Ansprechpartner istFrau Baumann: rundschau@michel.de