Wir Briefmarkensammler kennen eine Anzahl von Abarten und Besonderheiten, die für uns das „Salz in der Suppe“ unserer Sammlung bedeuten. Manche davon sind wenig auffällig und erst bei genauem Hinsehen zu erkennen, andere entdeckt man auf den ersten Blick. Besonders zwei Kategorien von Abarten sind es, die Briefmarkensammler zum Träumen bringen, nämlich Marken, die in einer nicht beabsichtigten Farbe gedruckt wurden, und Briefmarken, bei denen einzelne Teile der Darstellung kopfstehend gedruckt wurden.

Trauen Sie sich zu Halloween in den MICHEL-Shop und sichern Sie sich 15% Rabatt auf alles! Egal ob reduzierte MICHEL-Bücher, Zubehör, Zeitschriften oder ein Online-Abonnement - noch bis zum 4. November 2018 sparen Kunden schrecklich viel, wenn sie den Gutscheincode HalloMICHEL bei der Bestellung angeben.

(mi) Liebe MICHEL-Redaktion,

in der Anlage erhalten Sie in Kopie eine Briefvorderseite mit dem Vordruck „Ersttagsbrief“ und den Marken der DDR MiNr. 1444–1447, abgestempelt in Riesa am 17.02.69, obwohl das Ausgabedatum laut MICHEL der 18. Februar 1969 sein soll. Die Frage wäre nunmehr, ob die vorzeitige Abstempelung ein Versehen war, oder ob die Marken in Riesa früher ausgegeben wurden.

Mit freundlichen Grüßen
Rudolf T.

(tb) Die der staatlichen Post gehörende französische Postbank möchte sich mit der Versicherungsgesellschaft CNP Assurances zusammenschließen. Diese ist überwiegend in Staatsbesitz, aber auch an der Börse notiert. Nach der Fusion sollen die Aktien des neuen Unternehmens an die staatliche Beteiligungsgesellschaft Caisse des Dépots et Consignations übergehen. Diese überträgt ihre Aktien an CNP Assurances an die Post, die zusammen mit ihrer derzeitigen Beteiligung in Höhe von 26 Prozent die Mehrheit erhält. Ob den freien Aktionären ein Übernahmeangebot gemacht wird, steht noch nicht fest.

(mi) Mit den Einigungskriegen gegen Dänemark und Österreich in den Jahren 1864 und 1866 leitete das Königreich Preußen die Gründung des Deutschen Reiches 1871 ein. Alle Staaten nördlich der Mainlinie wurden zunächst in den 1867 geschaffenen Norddeutschen Bund unter preußischer Führung eingegliedert. Dessen postalische Belange übernahm der „Norddeutsche Postbezirk“.