Hin und wieder haben wir das Glück, einem außergewöhnlichen Naturschauspiel beiwohnen zu dürfen. Großes Staunen rufen vor allem Himmelserscheinungen hervor, die auf Lichtbrechung beruhen.

Am bekanntesten dürfte der Regenbogen sein, es gibt aber etliche weitere. Treffen beispielsweise warme und kalte Luftschichten aufeinander, beeinflussen sie die von der Sonne ausgehenden Strahlen unterschiedlich. So entsteht das Phänomen der Luftspiegelungen.

Heute nimmt das MICHEL-Programm 2019 mit den beiden Spezial-Bänden, der Neuauflage des Münzen-Nachschlagewerks und dem ganz neuen Raritäten-Band zu herausragenden Briefmarken so richtig Fahrt auf. Auch hier zeigt sich, dass besonders auf dem deutschen Sammlermarkt gegenwärtig viel passiert.

Eine philatelistische Überraschung des Jahres 2018 hat es gleich in zwei der neuen MICHEL-Bücher geschafft.

Das nahende Osterfest bietet sich bekanntlich ganz besonders für süße Tierbilder an. Das setzt auch die LVZ-Post um und bringt pünktlich vor den 2019 sehr späten Ostertagen eine Serie bunter und niedlicher Marken heraus, die sich hervorragend für die dekorative Freimachung österlicher Grüße aus Leipzig eignen.

Die Deutsche Post verausgabt keine deutschlandweit gültigen Oster-Briefmarken, sorgt mit ihrem inzwischen international bekannten Helfer Hanni Hase aber dennoch für entsprechende Stimmung, gerade bei den kleinsten Briefeschreibern.

Was sind die schlimmsten Alpträume eines Menschen? Einer davon ist es wohl, gefangen zu sein, ohne sich bewegen zu können; im Treibsand zu stecken; durch eine undurchdringbare Membran von der Außenwelt getrennt zu sein.

Die Designer von CIT Coin Invest AG widmen dieser Angst eine innovative Münze. Unter dem Titel „TRAPPED“ spielt sie mit menschlichen Urängsten und verwendet dafür modernste Prägetechnologie.

(tb) Tobias Meyer ist seit dem 1. April für das Brief- und Paketgeschäft der Deutschen Post in Deutschland verantwortlich. Der Aufsichtsrat bestellte ihn als Nachfolger Frank Appels. Der Vorstandsvorsitzende hatte den Bereich seit dem Abgang von Jürgen Gerdes im vergangenen Jahr geführt.

Meyer ist promovierter Wirtschftsingenieur und arbeitete zunächst für die Beratungsgesellschaft McKinsey. 2013 wechselte er zur Deutschen Post und leitete die Konzernentwicklung. Ab 2015 zeichnete er für das Speditionsgeschäft verantwortlich, das nach einer fehlgeschlagenen Umstellung der Informationstechnologie in schweres Fahrwasser geraten war.