An die MICHEL-Redaktion: Gummiwahn

16.02.2017

(mi) Sehr geehrte MICHEL-Redaktion,

vor Kurzem habe ich den Artikel in der MICHEL-Rundschau 10/2015 über die zusammengeklebten Beethoven-Blocks wiedergelesen. Ich kann nicht nachvollziehen, warum ungebrauchte echte Briefmarken ohne Gummi wertlos sein sollen. Stellen Sie sich vor, Sie finden in der Kiloware eine Hepburn-Marke ungestempelt und ohne Gummi. Halten Sie die auch für wertlos??

Ich sammle seit über 60 Jahren Briefmarken, beziehe die MICHEL-Rundschau seit über 50 Jahren und habe nie den Gummiwahn verstanden. Früher war es üblich, die Marken mit Falz anzukleben. Also ich werde auch weiterhin Marken ungestempelt ohne Gummi nicht verachten, sondern notfalls als Platzhalter nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Adolf C.

Sehr geehrter Herr C.,

 

die Frage, ob eine Sache einen Wert hat oder wertlos ist, liegt im Auge des Betrachters. Gerade bei Briefmarken kommt der rein merkantile Wert sehr oft ins Spiel. Auf einem (Sammler-)Markt, auf dem Qualität eine besondere Rolle spielt, haben Marken ohne Gummierung kaum eine oder keine Verkaufschance. Ob man es gutheißt oder nicht: Der Sammler verlangt nach bester Qualität und ist dann auch bereit, dafür Geld auszugeben. Marken unterhalb dieses Standards gibt es zuhauf, Angebot und Nachfrage regeln den Preis; wo keine Nachfrage ist, lässt sich auch nichts verkaufen. Das trifft auch auf Blocks der Beethoven-Ausgabe zu. Und so haben wir das in unserem Artikel gemeint.

 

Für den Sammler, bei dem Gewinnerzielung nachrangig ist, spielt es dagegen keine große Rolle, ob eine Marke noch im Originalzustand ist oder zwischenzeitlich seine Gummierung verloren hat. Hier ist die Freude an einer schönen Marke vorrangig – im vollen Bewusstsein, dass ein späterer Verkauf schwierig oder nur unter großen Preiszugeständnissen möglich ist. In einer Welt des Geldes eigentlich die schönere Betrachtungsweise.

 

Es ist schön zu lesen, dass Sie sich Ihre ursprüngliche Sammelleidenschaft erhalten haben. Wir hoffen, mit unseren Ausführungen beide Seiten des Sammelns beleuchtet zu haben und wünschen Ihnen weiterhin viel Freude bei Ihrem interessanten Hobby.

 

Mit freundlichen Grüßen

MICHEL

 

Alle interessanten Leseranfragen und -Hinweise lesen Sie auch in der monatlich erscheinenden MICHEL-Rundschau.