500 Jahre Reformation

16.05.2017

MiR 4 2017 Seite 08-5(mi) Im Reformationsjahr 2017 erinnert die Evangelische Kirche in Deutschland an die 95 Thesen, die der Reformator Martin Luther vor 500 Jahren an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen haben soll.

 

Luthers reformatorischer Aufbruch, der durch den neuen Buchdruck in Windeseile bekannt wurde, ist eines der zentralen Ereignisse nicht nur der deutschen Historie, sondern auch der Weltgeschichte. Deshalb gibt Deutschland 2017 zur 500-Jahr-Feier des Thesenanschlags eine Parallelausgabe mit Brasilien heraus.

 

 

Die Reformation veränderte in Verbindung mit dem Humanismus das Menschenbild, indem sie die Freiheit und Verantwortlichkeit des Individuums stärker hervorhob. Ob Politik, Musik, Kunst, Sprache oder Recht: Kaum ein Lebensbereich blieb von der Reformation unberührt, tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen wurden angestoßen. Diesen Auswirkungen der Reformation bis in unsere Gegenwart hinein widmen sich im Jubiläumsjahr 2017 zahlreiche hochkarätige Veranstaltungen. Ein Novum sind die von Bund und Ländern ins Leben gerufenen drei nationalen Sonderausstellungen in Berlin, Eisenach und Wittenberg. Als zentrales Ereignis gilt der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag vom 24. bis 28. Mai in Berlin und der Lutherstadt Wittenberg. Der eigentliche Reformationstag, der 31. Oktober 2017, ist in diesem Jahr einmalig ein bundesweiter Feiertag.

 

Das Motiv ist von Antonia Graschberger aus München entworfen worden. Erstausgabetag: 13. April 2017.

 

Neuheitenmeldungen weltweit finden Sie in der MICHEL-Rundschau, der monatlichen Fachzeitschrift für Briefmarkensammler.