Freimarken: Blumen – Seerose und Johanniskraut

02.06.2017

MiR 5 2017 Seite 13(mi) Der französische Impressionist Claude Monet war von ihr hingerissen. Immer wieder wählte er die Seerose als Hauptmotiv seiner Gemälde. Verwunderlich ist das nicht, umgibt sie doch etwas Mystisches und Geheimnisvolles.

 

Die anmutigen Blüten schwimmen entweder direkt auf dem Wasser oder scheinen knapp über der Oberfläche zu schweben. Apart sind auch die großen, tellerförmigen Schwimmblätter, auf denen insbesondere Frösche und Insekten den warmen Sonnenschein genießen. Blütezeit der meisten Seerosenarten ist Juni bis September.

 

Die Blüten öffnen sich morgens und schließen sich bei Sonnenuntergang wieder. Sie tragen reichlich Blütenstaub, mit denen sie Fliegen, Schilfkäfer und andere Insekten anlocken. Die Stiele der Seerose sind tief im Grund des Gewässers verankert und verbinden sie dem Volksglauben nach mit dem Reich der Nixen und Wassermänner. Die bekannteste und verbreitetste Seerosenart in Europa ist die Weiße Seerose (Nymphaea alba).

 

MiR 5 2017 Seite 13-2Das Bocks-Johanniskraut (Hypericum hircinum) sticht unter den rund 450 Johanniskraut-Arten durch seine außergewöhnlich schöne gelbe Blüte mit ihren langen, fragilen Staubfäden hervor. Heimisch ist es in unseren Breiten nicht, es wächst von Marokko über Spanien, Frankreich, Italien, Griechenland bis in die Türkei und von Saudi-Arabien bis Syrien. Allerdings ist die Pflanze winterhart, so dass einige Gartenbaubetriebe sie mittlerweile auch hierzulande als Zierpflanze anbieten. Johanniskräuter haben in der Volksmedizin traditionell eine große Bedeutung: Johanniskraut-Extrakte können die Stimmung aufhellen, Angstzustände lösen, nervöse Unruhe lindern und sogar Depressionen positiv beeinflussen. In Deutschland sind 18 Arten des Johanniskrauts heimisch. Darunter ist das Tüpfel-Johanniskraut (Hypericum perforatum) am bekanntesten. Es besiedelt Gebüschsäume und Waldränder, Heiden, Magerrasen, Böschungen und Brachflächen. Die sonnenliebende Pflanze hat reichbelaubte Stängel mit doldenähnlichen Blütenständen.

 

Die Motive aus der Dauerserie "Blumen" sind von Stefan Klein & Olaf Neumann aus Iserlohn entworfen worden. Erstausgabetag: 11. Mai 2017.

 

Neuheitenmeldungen weltweit finden Sie in der MICHEL-Rundschau, der monatlichen Fachzeitschrift für Briefmarkensammler.