Weinanbau in Deutschland

11.10.2017

MiR 9 2017 Inhalt NEU 2-S.30-4(mi) In Deutschland gibt es 13 Weinbaugebiete, und nur dort erlauben die Rebflächen den Anbau von Qualitätswein. Ausschlaggebend ist die Kombination aus mineralischen Böden und Flusslandschaften mit sonnigem Mikroklima. Besonders die Hänge an Rhein, Mosel, Main, Elbe, Saale und Unstrut eignen sich für den Weinbau. Rheinhessen ist mit rund 26 000 Hektar das größte deutsche Anbaugebiet. Es folgen die Pfalz mit 23 400 Hektar und Baden mit 15 900 Hektar.

 

Insgesamt gibt es in Deutschland rund 100 000 Hektar Weinanbaufläche. Schon vor rund 2000 Jahren wurde in Deutschland Wein angebaut. Die Römer, die damals Teile Germaniens besetzt hielten, brachten das Wissen um die Herstellung von Wein aus dem vergorenen Saft der Weintrauben über die Alpen. Klöster entwickelten eine eigene Weinbaukultur. Der Wein wurde zum Volksgetränk.

 

Dem Deutschen Weininstitut zufolge trinkt heute im Schnitt jeder Deutsche rund 20,5 Liter Wein pro Jahr. Insgesamt werden 20,5 Millionen Hektoliter Wein und Sekt im Jahr konsumiert. Deutschland liegt gemeinsam mit Italien weltweit auf Platz drei hinter den USA und Frankreich

 

Das Motiv ist von Kym Erdmann aus Kiel entworfen worden. Erstausgabetag: 7. September 2017.

 

Neuheitenmeldungen weltweit finden Sie in der MICHEL-Rundschau, der monatlichen Fachzeitschrift für Briefmarkensammler.