MICHEL-Forschungsgemeinschaft Plattenfehler Bund/Berlin gegründet

04.12.2017

(mi) Am 26.10.2017 wurde während der Briefmarkenbörse in Sindelfingen unter der Schirmherrschaft von MICHEL die Forschungsgemeinschaft Plattenfehler Bund/Berlin gegründet.

 

In der April-Ausgabe 2017 der MICHEL-Rundschau hatte die Deutschland-Redaktion zur Gründung einer Forschungsgruppe Plattenfehler auf den Marken der Bundesrepublik Deutschland und Berlins aufgerufen. Hintergrund war die Beendigung der philatelistischen Beratertätigkeit Herrn Hans Zerbels, die ein Informationsvakuum für Sammler, Forscher und philatelistische Verlage hinterlässt.

 

Die Resonanz auf den Aufruf war beeindruckend – bis Oktober 2017 waren 20 Interessebekundungen bei uns eingegangen. Bei einem ersten Treffen der neuen Forschungsgruppe in Sindelfingen lernten sich nun die Mitglieder kennen. Zugliech konnten bereits grundlegende Parameter der Forschungsarbeit festgelegt werden.

 

Forschungsparameter

 

Erforscht werden primäre und sekundäre Plattenfehler auf den Postwertzeichen der Bundesrepublik Deutschland und Berlins. Eine Abweichung soll aus diversen PLZ-Gebieten bzw. in diversen Erhaltungen belegt sein, um als Plattenfehler zu gelten. Das Feld muss nicht zwingend bekannt sein. Der Plattenfehler soll ohne optische Hilfsmittel mit normalsichtigem Auge gut erkennbar sein. Bei Markenausgaben mit zahlreichen bekannten Fehlern können die Größenkriterien strenger sein. Derzeit arbeitet die Gruppe an einer exakten Definition der künftigen Forschungsparameter.

 

Kommunikation

 

doerrenbachDen Kontakt zwischen der Forschungsgruppe und der MICHEL-Redaktion wird als Koordinator Herr Axel Dörrenbach halten, der die Ergebnisse der Gruppe an MICHEL meldet. Plattenfehlermeldungen, die MICHEL von außerhalb der Gruppe erhält, werden der Gruppe zur Kenntnis gebracht. Dies gilt auch für Plattenfehler, die bereits durch BPP-Prüfdokument bzw. Bestätigung der Bundesdruckerei als Plattenfehler bestätigt sind.

 

Sammler außerhalb der Forschungsgruppe werden gebeten, Ihre Neumeldungen für den MICHEL-Deutschland-Spezial direkt an Herrn Dörrenbach zu schicken.

 

Eine Plattenfehler-Neumeldung sollte wie folgt aussehen:

  • Angabe der MICHEL-Nummer
  • Beschreibung des Fehlers
  • Feldangabe (wenn bekannt)
  • Angabe, in welchen Erhaltungen der PF bekannt ist
  • Scan der Plattenfehler-Marke in Originalgröße (mind. 600 dpi, wenn möglich ungebraucht, keine Hinweispfeile, keine Bildbearbeitung)

 

Die endgültige Entscheidung über Aufnahme oder Nichtaufnahme eines Plattenfehlers obliegt der MICHEL-Redaktion. Die Kommunikation innerhalb der Forschungsgruppe erfolgt in elektronischer Form über E-Mail inklusive Scans zur Marken- und Plattenfehlerabbildung.

 

Seit Mitte November 2017 gibt es einen Newsletter; die Gruppe ist außerdem auf Facebook präsent: https://www.facebook.com/Plattenfehler

 

Interessenten/Neumitglieder sind jederzeit willkommen. Bitte melden Sie sich bei:

Herr Axel Dörrenbach

Baumstr. 16

40468 Düsseldorf

Tel. 0176 27090145

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Die MICHEL-Redaktion bedankt sich herzlich bei allen Plattenfehlerforschern und -sammlern, die sich in der Forschungsgemeinschaft engagieren und wünscht viel Erfolg und Freude bei der Forschungsarbeit!