Für die Wohlfahrtspflege: Grimms Märchen – Der Froschkönig

23.02.2018

MiR 2 2018 druckreif-4(mi) Das Märchen „Der Froschkönig“ nimmt im weltberühmten Werk der Brüder Grimm schon deshalb eine hervorgehobene Stellung ein, weil es am Beginn der „Kinder- und Hausmärchen“ in zwei Bänden steht, den Märchenreigen also eröffnet.

 

200 Märchen haben die in Hanau geborenen Brüder in sieben jeweils neu bearbeiteten Auflagen bis 1857 als Sammlung veröffentlicht. Eine dreiteilige Motivreihe zum Märchen „Der Froschkönig“ erscheint nun als Sonderpostwertzeichen aus der Serie „Für die Wohlfahrtspflege“. Das Märchen kreist um das Motiv der Verbindung zwischen einem Menschen und einem Tierpartner, wobei sich die Tiergestalt als Folge eines Zauberbanns offenbart.

 

In der Erzählung verliert die Prinzessin ihre goldene Kugel in einem Brunnen. Der Froschkönig erbietet sich, die Kugel aus dem Brunnen zu holen, fordert aber dafür, dass er von ihrem Teller essen, aus ihrem Becher trinken und in ihrem Bett schlafen dürfe. Im Glauben,MiR 2 2018 druckreif-5 ihr Versprechen nicht einhalten zu müssen, geht die Prinzessin auf den Handel ein. Am nächsten Tag kommt der Frosch ins Schloss und besteht darauf, dass die Prinzessin ihr Versprechen einlöst. Nachdem er getafelt hat, verlangt er, in das Kämmerlein der Prinzessin gebracht zu werden. Voller Zorn schmettert sie ihn gegen die Wand. Da verwandelt sich der Frosch in einen Prinzen. Er erzählt, dass er von einer bösen Hexe verflucht worden sei. Niemand hätte ihn erlösen können, außer die Prinzessin. Am nächsten Tag führt er sie als Gemahlin heim.

 

Die symbiotische Arbeitsweise der Brüder Grimm, die eine lebenslange Arbeitsgemeinschaft bildeten, harmonierte perfekt. Während Jacob Grimm (1785–1863) als Sprachforscher das Sammeln volkstümlicher Sagen und Erzählungen als wissenschaftliche Methode ansah und gewissenhaft Quellenforschung betrieb, steuerte der Schriftsteller Wilhelm Grimm (1786–1859) die „Märchenpoesie“ bei. DiMiR 2 2018 druckreif-6e „Kinder- und Hausmärchen“ sind ein Welterfolg. Neben der Lutherbibel sind sie das am meisten verbreitete Buch der deutschen Kulturgeschichte.

 

Die Motive sind von Prof. Johannes Graf aus Dortmund entworfen worden. Erstausgabetag: 1. Februar 2018.

 

Neuheitenmeldungen weltweit finden Sie in der MICHEL-Rundschau, der monatlichen Fachzeitschrift für Briefmarkensammler.