Debatte um Kleinstmünzen

30.03.2018

(tb) Eine kuriose Debatte erlebte Großbritannien Mitte März. Zunächst gab Schatzkanzler Philip Hammond bekannt, das Ministerium erwäge, die Münzen zu einem Penny und zwei Pence zurückzuziehen.

 

Zur Begründung verwies er auf Untersuchungen, nach denen die Münzen kaum in den Umlauf kommen, stattdessen in Sparschweinen gehortet würden. Doch er hatte die Rechnung ohne Ministerpräsidentin Theresa May gemacht, die tags drauf öffentlich klarstellte, dass die Münzen weiter kursieren würden. Wie in der Euro-Zone ist auch in Großbritannien die Prägung der Kleinstmünzen unwirtschaftlich, doch weisen sie einen hohen Symbolwert auf.