Unterstützung gefordert

03.07.2018

(tb) DHL-Paketchef Achim Dünnwald sieht Kooperationen mit anderen Anbietern skeptisch. Er glaube nicht, dass eine gemeinsame Zustellung in den Innenstädten gelinge, erklärte er auf einem Forum des Bundesverbandes deutscher Postdienstleister (BvDP), welcher der Deutschen Post nahe steht.

 

Dünnwald forderte politische Unterstützung für die Paketdienste, unter anderem für die Einrichtung von Parkplätzen für Lieferfahrzeuge und die Bereitstellung von Flächen für die Schaffung stadtnaher Depots. Um verstärkt elektrisch angetriebene Fahrzeuge einsetzen zu können, bedürfe es zudem einer entsprechenden Ladeinfrastruktur. Dünnwald gilt als postinterner Kandidat für die Nachfolge von Jürgen Gerdes für den Bereichsvorstand Brief, Paket, elektronischer Handel.