An die MICHEL-Redaktion: Bogen oder Rolle?

14.09.2018

MiR 6 2018-8(mi) Sehr geehrte MICHEL-Redaktion,

 

ich habe Probleme mit der Zuordnung meiner Marken der Freimarkenserie Blumen zu den Ausgabeformen Bogen oder Rolle. An der Zähnung kann ich mich nicht orientieren, denn bei beiden Ausgabeformen sind die Zähne an allen vier Seiten „ausgefranst“ – warum auch bei den Rollenmarken ist mir ein Rätsel; diese sollten ja nur oben und unten Reißspuren aufweisen. Zum Vergleich lege ich eine Rollenmarke aus Österreich bei, die links und rechts gerade geschnittene Zähne aufweist sowie einen Dreierstreifen der Bund-Marke „Tränendes Herz“ mit vierseitig ausgefransten Zähnen.

 

Mit der rückseitigen Zählnummer kann ich auch nicht viel anfangen, beim Ablösen sehe ich, wenn ich Glück habe, von der Nummer noch ein paar graue Punkte. Und was ist mit den Exemplaren ohne Zählnummer – sind die zu entsorgen?

 

Bitte um einen Rat, wie ich meine Marken zuordnen kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

Leopold M.

 

Sehr geehrter Herr M.,

 

das Aussehen der Zahnspitzen hängt vom Werkzeug ab, das bei der Vereinzelung der Rollenstreifen aus der Papierbahn zum Einsatz kommt. Bei der Bundesdruckerei Berlin entstehen die nassklebenden Rollen der Freimarkenserie „Blumen“ durch Aufdrücken der Papierbahn entlang der senkrechten Lochspalten, nicht mit Hilfe von Schneidemessern – die Zahnspitzen zeigen damit Reißspuren links und rechts und später, nach Heraustrennen einzelner Exemplare für den Gebrauch, natürlich auch oben und unten.

 

Einzelmarken ohne Zählnummer kann man damit nicht eindeutig der Ausgabeform Kleinbogen oder Rolle zuordnen. Für diese unbestimmbaren Exemplare ist der normale MICHEL-Einzelmarkenpreis anzusetzen. Dies ist auch der Grund, warum im MICHEL eine Marke nur dann den Zusatz R (= Rolle) erhält, wenn sie entweder eine rückseitige Nummer aufweist, oder in einer Einheit vorliegt, die nicht aus Kleinbogen stammen kann – wie zum Beispiel der von Ihnen gezeigte senkrechte Dreierstreifen.

 

Das Verschwinden der rückseitigen Zählnummern beim Ablösen wird im Netz lebhaft diskutiert. Statt herkömmlich im Wasserbad, sollten Rollenmarken laut Netzgemeinde mit Ablösern aus dem Philatelie-Zubehörhandel bearbeitet werden, um die Nummern zu erhalten.

 

Mit freundlichen Grüßen

MICHEL

 

Alle interessanten Leseranfragen und -Hinweise lesen Sie auch in der monatlich erscheinenden MICHEL-Rundschau.