Freimarken: Blumen – Kokardenblume

05.10.2018

MiR 8 2018 Inhalt-5(Deutsche Post) Wer einen floralen Hingucker sucht, der sollte seinen Garten um die feurig-schöne Kokardenblume (Gaillardia) bereichern. Von Gelb über Orange bis Rot zeigen sich die Blüten einiger Arten einfarbig, zumeist aber erstrahlen sie in Farbverläufen und weisen kontrastierende Spitzen auf. Ausgesprochen beliebt ist die Sorte "Kobold", deren knallrote Blüten mit ihrem goldgelben Kranz einem Feuerwerk gleichkommen.

 

Auch auf dem im Juli erschienenen Postwertzeichen der Dauerserie "Blumen" schlägt sie ihr leuchtendes Rad. Ursprünglich stammt die buschige Staude aus den sonnig-trockenen Steppen- und Graslandschaften Nord- und Südamerikas. Hier kommen etwa 25 bis 30 Arten vor. Die bei uns erhältlichen robusten Hybriden benötigen nur wenig Pflege, sind zumeist winterhart und blühen unermüdlich von Juni bis Oktober. Wichtig ist, dass sie einen sonnigen Standort haben. Das Erdreich ist mäßig feucht zu halten, Staunässe vertragen die Pflanzen nicht. Neusten Erkenntnissen zufolge ist die Kokardenblume sogar von medizinischer Bedeutung: In den USA wurde der Wirkstoff Gaillardin als Tumorkiller entdeckt.

 

Das Motiv ist von Stefan Klein und Olaf Neumann aus Iserlohn entworfen worden. Erstausgabetag: 12. Juli 2018.

 

Neuheitenmeldungen weltweit finden Sie in der MICHEL-Rundschau, der monatlichen Fachzeitschrift für Briefmarkensammler.