Knapp bemessene Zeit

29.12.2017

(tb) Die Bundesnetzagentur überprüft erneut die Rabattgewährung der Deutschen Post. Hintergrund ist die Einführung des Infrastrukturrabatts zum Jahreswechsel. Diesen gewährt die Post Großkunden, die ihr Sendungsaufkommen über das Auftragsmanagement-Portal vorher anmelden, sodass die Post ihre Kapazitäten entsprechend anpassen kann.

 

Einen Teil der dadurch erzielten Kostenersparnis möchte die Post den Kunden über den Infrastrukturrabatt zurückgeben. Zugleich will sie Kunden, die keine vorherige Anmeldung abgeben, den bisher gewährten Mengenrabatt stark kürzen. Für die Verbindung zum Auftragsmanagement-Portal mussten die Kunden ihre Postbearbeitungstechnik umstellen. Dafür hatten sie nur wenige Wochen Zeit. Der führende Hersteller für Postbearbeitungsmaschinen, Francotyp Postalia, bezeichnete den Zeitplan der Deutschen Post als ambitioniert, unterstützt aber grundsätzlich den Gedanken, den Briefversand effizienter zu gestalten.