An die MICHEL-Redaktion: Schwierige Einfuhr bei Briefmarken mit Samen

13.02.2018

MiR 2 2018 druckreif-3(mi) Sehr geehrte MICHEL-Redaktion,

 

wie immer lese ich die MICHEL-Rundschau mit großem Interesse, so auch die Ausgabe 11/2017. Den Artikel von Herrn Axel Brockmann über den neuen Neuseeland-Block möchte ich aber nicht unkommentiert stehen lassen. Der Autor fragt hier, wie die Sammler im Ausland ohne direkte Quellen im Land selbst an die Ausgabe mit integrierten Pflanzensamen kommen sollen.

 

Die Antwort ist recht einfach, auch wenn dies mit ein wenig Eigenwerbung für unser Haus verbunden ist: Mit einem Neuseeland-Abonnement bei der Firma Sieger, denn wir liefern auch die Ausgabe mit den Samen aus, da ohne sie unserer Meinung nach jede Neuseelandsammlung unvollständig wäre.

 

 

Allerdings hat Herr Brockmann durchaus Recht, wenn er auf Schwierigkeiten bei der Einfuhr hinweist – ganz so einfach war das tatsächlich auch für uns nicht, aber wir haben die Angelegenheit mit unserem zuständigen Zollamt geklärt, das wegen der geringen Mengen kein Problem sah. Ich kann freilich nicht garantieren, dass andere Ämter in anderen Regionen hier ähnlich reagieren würden. Es gibt auf jeden Fall Länder wie zum Beispiel die USA oder Kanada, die bei landwirtschaftlichen Produkten auch bei Kleinstmengen sehr restriktiv sind.

 

Daraufhin gab es einen weiteren ausführlichen Schriftwechsel mit der Neuseeländischen Post, die sich schlussendlich bereiterklärte, unsere Bestellung auf unser Risiko (wegen der Einfuhr) wie gewünscht auszuführen. Ansonsten hätten wir einen anderen Weg über Händler im Land einschlagen müssen. Ich denke aber, dass es durchaus hilfreich war, dass wir als jahrzehntelanger größerer Kunde mit entsprechenden Umsätzen sehr gut mit der Neuseeländischen Post zusammenarbeiten. Im Grunde genommen ist es doch schön, dass es in unserer globalisierten Welt noch neue Briefmarken gibt, deren Beschaffung nicht ganz einfach ist, und sowohl Händler als auch Sammler mehr Einsatz als sonst zeigen müssen.

 

Mit besten Grüßen Günter

Sieger

 

Sehr geehrter Herr Sieger,

 

vielen Dank für die Hintergründe! Ja, es ist schön zu sehen, dass auch moderne Ausgaben durchaus ihre Anforderungen stellen können. Gerne geben wir Ihre Erläuterungen zu den Einfuhrbestimmungen an unsere Leser weiter.

 

Mit freundlichen Grüßen

MICHEL

 

Alle interessanten Leseranfragen und -Hinweise lesen Sie auch in der monatlich erscheinenden MICHEL-Rundschau.