Sehr geehrte MICHEL-Redaktion,

bei Arbeiten an meiner Deutschland-Briefmarkensammlung entdeckte ich BRD MiNr. 1209 mit sehr stark verschobener gelber Farbe. Ein Foto zusammen mit einer Vergleichsmarke erhalten Sie beigefügt.

In meinem Deutschland-Spezial findet sich außer dem Hinweis „1209 F Farbe Gelb fehlend“ keine weitere Erwähnung. Um was handelt es sich bei meinem Fund, und wie etwa ist der Wert anzusetzen?

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jörg M.

(tb) Die US-amerikanische Staatspost plant deutliche Preiserhöhungen. Insbesondere gilt dies für den Paketversand, der durch den Versandhandel stark wächst. Für das Angebot „Parcel Select“ sind Anhebungen zwischen zwölf Prozent für leichte und neun Prozent für schwere Pakete vorgesehen.

Das würde nicht nur die Kunden des US Postal Service treffen, sondern auch Wettbewerber wie Federal Express (FedEx) oder United Parcel Service (UPS), da diese vor allem Pakete an Privathaushalte oftmals von der Staatspost zustellen lassen – die so genannte Letzte Meile ist besonders personal- und kostenintensiv. Auch DHL, der Paketdienstder Deutschen Post, nutzt „Parcel Select“.

„The same procedure as last year, Miss Sophie?“ – „The same procedure as every year, James!“ Jedes Jahr aufs Neue begleiten wir die rüstige Miss Sophie, gespielt von May Warden, durch ihren 90. Geburtstag. „Dinner for One“ ist ein fester Bestandteil des Silvester- Fernsehprogramms aller dritten Programme der ARD. Dabei ist das Schauspiel nicht einmal synchronisiert. Als eine der wenigen Sendungen im deutschen Fernsehen wird „Dinner for One“ ausschließlich auf Englisch gezeigt. Um den Ulk zu verstehen, ist mehr als die Körpersprache des Butler-Darstellers Freddie Frinton aber auch gar nicht nötig.

Sehr geehrte MICHEL-Redaktion,

ich bin im Besitz von zwei Dänemark-Europa-Blocks aus dem Jahr 2016, die Abweichungen aufweisen. Der eine hat eine schwarze Kontroll-Nummer in der linken oberen Ecke, der zweite hat keine Kontroll-Nummer, dafür aber Schnittmarkierungen, die als grauer Kreis mit Kreuz erscheinen. Von letzterem habe ich zwei Exemplare; der eine Block hat die Schnittmarkierung an der rechten Seite in der Mitte, der andere an der linken Seite in der Mitte. Ich schicke Ihnen mal ein Bild meiner „Schätze“.

Mit freundlichen Grüßen, Christian B.

(tb) In Hamburg-Bergedorf eröffnete die Deutsche-Immobilien-Gruppe, eine Betreiberin von Einkaufszentren, den ersten Paketshop, in dem Kunden Sendungen verschiedener Dienste abholen und aufgeben können. Beteiligt sind Dynamic Parcel Distribution (DPD), General Logistics (GLS), Hermes und der United Parcel Service (UPS). Die Deutsche Post und ihr Konzernunternehmen DHL nehmen nicht teil.

Die Hauswurz (Sempervivum) gehört zur Familie der Dickblattgewächse. Ihr botanischer Name leitet sich von den lateinischen Worten „semper“ für „immer“ und „vivus“ für „lebend“ ab. Der deutsche Trivialname „Hauswurz“ hat seinen Ursprung im althochdeutschen Begriff „wurz“, der synonym für Wurzeln oder Pflanzen verwendet wurde. Innerhalb der Gattung Hauswurz wurden ca. 200 Arten beschrieben, jedoch sind nur 40 bis 60 davon botanisch anerkannt.

Die immergrünen, ausdauernden Pflanzen sind hauptsächlich in den Gebirgen Europas, aber auch im Bergland von Kleinasien zu finden. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich halbmondförmig von Nordafrika, durch die Gebirge Spaniens, die Alpen, die Karpaten, den Balkan, Nordost-Anatolien und Armenien bis zum Kaukasus. Die Vertreter der Gattung leben hauptsächlich auf sonnenbeschienenen Felsen und in steinigen Gebieten der montanen, subalpinen und alpinen Zone.

Hinsehen kann sich lohnen. Vor kurzem jedenfalls meldete sich ein Briefmarkensammler bei uns in der MICHEL-Redaktion, der hingesehen hatte. „Bei der Überprüfung eines neu erworbenen Vatikan-Block 1 habe ich festgestellt, dass dieser zwar das Wasserzeichen 1 „Gekreuzte Schlüssel“ zeigt, zusätzlich aber im rechten Rand von der Vorderseite aus gesehen den offenbar verkürzten Schriftzug „DEL VATICANO“ trägt. Wie ist diese Erweiterung des Wasserzeichens einszuschätzen?“ So fragt uns der aufmerksame Betrachter.

(tb) Im Frühjahr erregte eine Studie aus Hamburg Aufsehen. Wissenschaftler hatten die Verkehrsströme der Freien und Hansestadt untersucht und dabei festgestellt, dass die Fahrten von KEP-Diensten am Verkehrsaufkommen keinerlei nennenswerte Bedeutung haben. Nunmehr ermittelte die Unternehmensberatung MRU im Auftrag des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel die Daten für Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und München. Durchschnittlich liegt der Anteil der KEP-Fahrten bei 0,1 Prozent des Gesamtverkehrsaufkommens.