Im Jahr 1822 schuf Caspar David Friedrich, einer der bedeutendsten deutschen Landschaftsmaler der Romantik, ein Tageszeiten-Diptychon, heute bekannt als „Der einsame Baum“ und „Mondaufgang am Meer“.

Auf dem 55 x 71 Zentimeter großen Bild des Morgens erstreckt sich eine grüne Wiesenlandschaft mit Weihern, Baumgruppen und Dörfern. Am Ende der hell beleuchteten Ebene erheben sich gotische Kirchtürme einer Stadt vor hoch aufragenden dunklen Bergen. Im Zentrum der Komposition steht eine monumentale Eiche, die in der Krone abzusterben beginnt. Über dem Baum haben sich kuppelartig Wolken formiert. Die Eiche bietet einem am Stamm lehnenden Hirten Schutz, während seine Schafe auf der Wiese weiden.

Am 4. April 2019 findet die 219. Internationale Pfankuch Auktion für Briefmarken, Münzen und Postgeschichte in Braunschweig statt. Dabei kommen 2795 Lose aus vielen verschiedenen Bereichen der Philatelie und Numismatik zum Ausruf. Die Versteigerung beginnt um 9.30 Uhr im Hotel Deutsches Haus.

Mit seltenen Marken, Ganzsachen und Belegen bildet Altdeutschland in der 219. Pfankuch-Auktion erneut einen Schwerpunkt.

Die Rallye Dakar fand 2007 bislang zum letzten Mal auf der traditionellen Strecke mit Ziel in Dakar statt. Nachdem die Veranstaltung 2008 aufgrund einer Terrordrohung abgesagt und ab 2009 schließlich auf den südamerikanischen Kontinent verlegt wurde, blieb der Name der Veranstaltung als Reminiszenz einer der bedeutendsten Langstreckenrallye aller Zeiten aber erhalten.

Die Markenausgaben MiNr. 2118 und 2119 aus dem Senegal von 2007 sind vielleicht auch deshalb auf dem Sammlermarkt heiß begehrt.

(tb) Mit Bargeld zahlt man am schnellsten. Das ermittelte die Deutsche Bundesbank in einer Studie, für die sie 3000 Zahlungsvorgänge in 15 Geschäften unter die Lupe nahm.

Dabei stoppten die Ermittler die Zeit zwischen der Nennung des Betrages und dem Abschluss des Zahlungsvorganges. Im Schnitt nach 22,5 Sekunden hatten die Kunden mit Bargeld bezahlt, bei der Kartenzahlung mit Persönlicher Identifikationsnummer (PIN) dauerte es 29,4, bei Kartenzahlung mit Unterschrift 38,6 Sekunden.

Ende des letzten Jahres erschien die erste umfassende Darstellung zur Bahnpost in Südwestafrika als Band 8 der Reihe „Schriften zur deutschen Kolonialphilatelie und Kolonialgeschichte“: "Die Bahnpost in Deutsch-Südwestafrika 1899–1903" von Uwe Albert. Ausführlich werden der Bau der Staatsbahn Swakopmund - Windhoek, der Bahnbetrieb und die Bedingungen geschildert, unter denen sich die Post des neuen Verkehrsmittels bediente. Im Mittelpunkt steht die Registrierung der Belege.

Die Einführung des aktiven und passiven Wahlrechts für Frauen vor 100 Jahren war ein Meilenstein in der Geschichte der Demokratie in Deutschland. Das Stimmrecht bildet die Grundlage für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Frauen und Männern.

2018 eröffnete CIT Coin Invest AG seine Serie „Prehistoric Beasts“ mit dem Velociraptor mongoliensis. 2019 wird sie fortgesetzt mit dem Protoceratops andrewsi. Die beiden vorgeschichtlichen Arten sind eng miteinander verbunden. 1971 wurde nämlich in der mongolischen Wüste Gobi ein Fossil gefunden, das einen Velociraptor im Kampf mit einem Protoceratops zeigt.

Dies ist insofern bemerkenswert, als dies bei seiner Auffindung der erste Nachweis war, dass der Velociraptor mit seinen messerscharfen Klauen tatsächlich das gefährliche Raubtier war, als das ihn uns Jurassic Park präsentiert.

(tb) Die Portoerhöhung der Deutschen Post wird stärker ausfallen als von der Bundesnetzagentur genehmigt. Anfang Februar legte Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft, nämlich eine Neufassung der Verordnung über die Entgeltregulierung vor.

Demnach muss die Bundesnetzagentur der Post einen höheren Gewinnaufschlag im Briefdienst genehmigen. Bislang galt die Regel, dass sich der Gewinnaufschlag an den Gewinnen anderer Postunternehmen in Europa orientiert. Fortan werden Länder mit besonders niedrigen Entgelten, beispielsweise Bulgarien, Malta und Rumänien, nicht mehr berücksichtigt, sodass die Deutschen Post einen größeren Spielraum erhält.