(tb) In Hamburg-Bergedorf eröffnete die Deutsche-Immobilien-Gruppe, eine Betreiberin von Einkaufszentren, den ersten Paketshop, in dem Kunden Sendungen verschiedener Dienste abholen und aufgeben können. Beteiligt sind Dynamic Parcel Distribution (DPD), General Logistics (GLS), Hermes und der United Parcel Service (UPS). Die Deutsche Post und ihr Konzernunternehmen DHL nehmen nicht teil.

Die Hauswurz (Sempervivum) gehört zur Familie der Dickblattgewächse. Ihr botanischer Name leitet sich von den lateinischen Worten „semper“ für „immer“ und „vivus“ für „lebend“ ab. Der deutsche Trivialname „Hauswurz“ hat seinen Ursprung im althochdeutschen Begriff „wurz“, der synonym für Wurzeln oder Pflanzen verwendet wurde. Innerhalb der Gattung Hauswurz wurden ca. 200 Arten beschrieben, jedoch sind nur 40 bis 60 davon botanisch anerkannt.

Die immergrünen, ausdauernden Pflanzen sind hauptsächlich in den Gebirgen Europas, aber auch im Bergland von Kleinasien zu finden. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich halbmondförmig von Nordafrika, durch die Gebirge Spaniens, die Alpen, die Karpaten, den Balkan, Nordost-Anatolien und Armenien bis zum Kaukasus. Die Vertreter der Gattung leben hauptsächlich auf sonnenbeschienenen Felsen und in steinigen Gebieten der montanen, subalpinen und alpinen Zone.

Hinsehen kann sich lohnen. Vor kurzem jedenfalls meldete sich ein Briefmarkensammler bei uns in der MICHEL-Redaktion, der hingesehen hatte. „Bei der Überprüfung eines neu erworbenen Vatikan-Block 1 habe ich festgestellt, dass dieser zwar das Wasserzeichen 1 „Gekreuzte Schlüssel“ zeigt, zusätzlich aber im rechten Rand von der Vorderseite aus gesehen den offenbar verkürzten Schriftzug „DEL VATICANO“ trägt. Wie ist diese Erweiterung des Wasserzeichens einszuschätzen?“ So fragt uns der aufmerksame Betrachter.

(tb) Im Frühjahr erregte eine Studie aus Hamburg Aufsehen. Wissenschaftler hatten die Verkehrsströme der Freien und Hansestadt untersucht und dabei festgestellt, dass die Fahrten von KEP-Diensten am Verkehrsaufkommen keinerlei nennenswerte Bedeutung haben. Nunmehr ermittelte die Unternehmensberatung MRU im Auftrag des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel die Daten für Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und München. Durchschnittlich liegt der Anteil der KEP-Fahrten bei 0,1 Prozent des Gesamtverkehrsaufkommens.

Wir Briefmarkensammler kennen eine Anzahl von Abarten und Besonderheiten, die für uns das „Salz in der Suppe“ unserer Sammlung bedeuten. Manche davon sind wenig auffällig und erst bei genauem Hinsehen zu erkennen, andere entdeckt man auf den ersten Blick. Besonders zwei Kategorien von Abarten sind es, die Briefmarkensammler zum Träumen bringen, nämlich Marken, die in einer nicht beabsichtigten Farbe gedruckt wurden, und Briefmarken, bei denen einzelne Teile der Darstellung kopfstehend gedruckt wurden.

Trauen Sie sich zu Halloween in den MICHEL-Shop und sichern Sie sich 15% Rabatt auf alles! Egal ob reduzierte MICHEL-Bücher, Zubehör, Zeitschriften oder ein Online-Abonnement - noch bis zum 4. November 2018 sparen Kunden schrecklich viel, wenn sie den Gutscheincode HalloMICHEL bei der Bestellung angeben.

(mi) Liebe MICHEL-Redaktion,

in der Anlage erhalten Sie in Kopie eine Briefvorderseite mit dem Vordruck „Ersttagsbrief“ und den Marken der DDR MiNr. 1444–1447, abgestempelt in Riesa am 17.02.69, obwohl das Ausgabedatum laut MICHEL der 18. Februar 1969 sein soll. Die Frage wäre nunmehr, ob die vorzeitige Abstempelung ein Versehen war, oder ob die Marken in Riesa früher ausgegeben wurden.

Mit freundlichen Grüßen
Rudolf T.

(tb) Die der staatlichen Post gehörende französische Postbank möchte sich mit der Versicherungsgesellschaft CNP Assurances zusammenschließen. Diese ist überwiegend in Staatsbesitz, aber auch an der Börse notiert. Nach der Fusion sollen die Aktien des neuen Unternehmens an die staatliche Beteiligungsgesellschaft Caisse des Dépots et Consignations übergehen. Diese überträgt ihre Aktien an CNP Assurances an die Post, die zusammen mit ihrer derzeitigen Beteiligung in Höhe von 26 Prozent die Mehrheit erhält. Ob den freien Aktionären ein Übernahmeangebot gemacht wird, steht noch nicht fest.