(wm) Nicholas Frederick Seebeck war deutscher Herkunft, wanderte im 19. Jahrhundert in die USA aus, wo er sich zuerst als Briefmarkenhändler, dann als Geschäftsführer einer New Yorker Druckerei beschäftigte. Ihm wird die Produktion zahlreicher Briefmarken in den 1880-/90er-Jahren für mittel- und südamerikanische Staaten zugeschrieben, die ob ihrer Vielfalt und Neu- wie Nachdrucke bei Sammlern jener Zeit bald in Verruf kamen.

(tb) Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) geht die Bundesnetzagentur gegen das Angebot „Impulspost“ der Deutschen Post vor. Unter der Bezeichnung bietet die Post Kunden an, Werbung an nach Zielgruppen aufbereitete Anschriften zu versenden.

(wm) Wie Reinhard Küchler, der stellv. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Portugal im BDPh meldet, brachte die Portugiesische Post nur einen Tag nach dem Gewinn der Europameisterschaft der „Selecção“ einen Briefmarkenblock im Nennwert von zwei Euro in einer Auflage von 50 000 Stück heraus.

So-Stempel-JPEG-BildVom 1. bis 3. Oktober 2016 feiert der Frankfurter Briefmarkenverein „VFB MOENUS 1911“ e. V. sein 105-jähriges Bestehen mit einer besonderen Ausstellung und seinem 162. JUBILÄUMS-Großtauschtag am 2. Oktober.

(tb) In Köln richtete der United Parcel Service (UPS) ein Aus- und Weiterbildungszentrum ein. Im Mittelpunkt steht dabei der Gesundheitsschutz der Zusteller.