Die mongolische Serie „WILDLIFE PROTECTION“ zählt zu den erfolgreichsten Serien der modernen Numismatik. Gleich ihre erste Ausgabe „Gulo Gulo“ im Jahr 2007 wurde von Krause mit dem COTY als beste Silbermünze ausgezeichnet und dazu zur Coin of the Year gewählt.

Die zweite Ausgabe „Ural Owl“ erhielt den COTY als „Most popular coin“. Vielleicht noch bezeichnender ist die Tatsache, dass es wenig Serien gibt, die häufiger nachgeahmt und gar gefälscht worden sind, als „WILDLIFE PROTECTION“.

Zwischen alten Bauernhäusern im Zentrum einer 2000-Seelen-Gemeinde inmitten des Bayerischen Waldes findet sich eine Stätte musikalischer Hochkultur, die Interpreten von Weltrang und Musikliebhaber aus dem In- und Ausland anzieht: das Konzert- und Kulturhaus Blaibach.

Ausschlaggebend dafür ist eine radikal moderne Architektur, die nicht nur Baukünstler in Euphorie versetzt, sondern auch für eine einzigartige Akustik sorgt. Verantwortlich für den gekippten Kubus ist der preisgekrönte Münchner Architekt Peter Haimerl.

(tb) Die Deutsche Post verlängerte den Versuchsbetrieb mit neuen Wertzeichendruckern und der selbstklebenden Automatenmarke MICHEL-Nummer 10 bis Ende Mai.

Ursprünglich sollte die Erprobung Ende März abgeschlossen sein. Von der Verlängerung erhofft sich die Deutsche Post weitere verlässliche Daten für den dauerhaften Einsatz.

(tb) Ausschließlich die Privatkunden, kleine Gewerbetreibende und Freiberufler sollen in diesem Jahr von der bevorstehenden Portoerhöhung der Deutschen Post betroffen sein.

Für die Großkunden möchte der Konzern dagegen die Rabatte deutlich erhöhen, sodass sie vorerst mit keinen höheren Kosten rechnen müssen. Das berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die einen Sprecher der Post mit den Worten „Die Portobudgets unserer Großkunden für dieses Jahr sind in der Regel festgelegt. Daher möchten wir vermeiden, dass sich unterjährig die Preise für Teilleistungen ändern“ zitiert.

Die Universität Hamburg ist ein Kind des demokratischen Aufbruchs in Deutschland nach dem Kaiserreich: Ihre Gründung erfolgte auf Beschluss der ersten demokratisch gewählten Bürgerschaft der Freien Hansestadt Hamburg am 28. März 1919.

Heute ist die Universität Hamburg die größte Forschungs- und Ausbildungseinrichtung Norddeutschlands und mit rund 43.000 Studierenden eine der größten Universitäten der Bundesrepublik. Die Universität Hamburg ist ein Zentrum der internationalen Spitzenforschung. Sie bietet in ihren acht Fakultäten ein breites Fächerspektrum mit zahlreichen interdisziplinären Schwerpunkten und verfügt über ein weitreichendes Kooperationsnetzwerk mit Spitzenuniversitäten weltweit.