Die Anlage und Unterhaltung aufwändig gestalteter Parkanlagen war lange Zeit Königen und Angehörigen des Adels vorbehalten. Als die herrschaftlichen Gärten im 18. und 19. Jahrhundert zunehmend für Besucher geöffnet wurden, begannen sich wohlhabende Bürger für den Gartenbau zu interessieren.

Mancherorts gründeten sie Vereine und richteten die ersten Garten- und Pflanzenschauen aus. So auch in Erfurt: Hier fand im Herbst 1865 die erste Internationale Land- und Gartenbauausstellung statt, die rund 30.000 Besucher und fast 400 Aussteller aus aller Welt anlockte.

Briefsendungen sollen in Deutschland ab 1. Januar 2022 teurer werden. Die Deutsche Post plant eine Erhöhung um rund 5 Cent, nachdem die Bundesnetzagentur Anfang Oktober ihre geplante Entscheidung veröffentlicht hat, eine Erhöhung um durchschnittlich 4,6 Prozent zu bewilligen. Die Genehmigung soll wie die Entscheidungen von 2016 und 2019 wieder für drei Jahre gelten.

Vorbehaltlich der endgültigen Genehmigung durch die Bundesnetzagentur werden die Produkte Standard-, Kompakt-, Groß- und Maxibrief zum 1. Januar 2022 jeweils fünf Cent teurer. So soll beispielsweise das Porto für den Standardbrief als das am häufigsten von Privatkunden genutzte Produkt von 80 auf 85 Cent steigen.

Weil im Laufe der Zeit viele unterschiedliche Formen entwickelt wurden, besitzt die Mundharmonika eine große Anwendungsbandbreite und lässt sich in nahezu allen Musikrichtungen einsetzen. Das Instrument ist handlich und robust und eignet sich daher bestens für das Spielen auf Reisen oder unterwegs. Die Mundorgel, wie das Instrument früher auch genannt wurde, ist zudem kostengünstig und leicht zu erlernen und deshalb weit verbreitet – tatsächlich gilt sie als das meistgebaute Musikinstrument der Welt. Und das, obwohl ihre Erfindung vermutlich erst 200 Jahre zurückliegt.

Wenige Wochen nach ihrem Erstverkaufstag am 1. Oktober 2020 machte die 80-Cent-Sondermarke „Loreley“ aus der Serie „Sagenhaftes Deutschland“ ihrem Namen alle Ehre: „Ich weiß nicht was soll es bedeuten...“, summt vergnügt der Käufer zweier Kleinbogen, „...dass sie ohne Zähnung sind!“, als er diese dem zuständigen Verbandsprüfer zur Expertise vorlegt.

Was ist geschehen? Es ist die Sehnsucht aller langjährigen Sammler: einmal eine ganz „dicke“ Abart zu finden. Oder noch besser, wie hier geschehen, selbst am Postschalter zu kaufen.

Seit ihren Anfängen in den 1930er-Jahren hat sich die Radioastronomie zu einer der bedeutendsten Methoden für die Erforschung des Weltalls entwickelt, denn sie dringt in bisher unbekannte Tiefen vor. So ist etwa die Entdeckung von neuen Himmelskörpern, wie Quasaren und Pulsaren, sowie weit entfernten Galaxien diesem Teilgebiet der Astronomie zuzuschreiben.