(tb) 2020 will die Deutsche Post wiederum rund 2000 Auszubildende einstellen.

Die Palette der Ausbildungsberufe reicht von Kaufleuten für Informationstechnologie über Fachleute für Lagertechnik bis hin zu Mechatronikern.

Die Literaturklasse der Multilateralen Briefmarkenausstellung Luxemburg 2019, die vom 8. bis 10. November 2019 stattfand, wurde von der Luxemburgischen Post und der Föderation der Briefmarkensammlervereine Luxemburgs, FSPL ausgerichtet; die Schirmherrschaft hatte Großherzog Henri von Luxemburg übernommen.

Teilnehmerländer waren Deutschland, Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, die Niederlande und Slowenien. Für MICHEL brachte die Multilaterale zahlreiche Auszeichnungen, für die wir uns herzlich bei der Jury bedanken!

Die Gelbrote Taglilie (Hemerocallis fulva) ist mit ihren filigranen Blüten und den grasartigen Blättern eine ausgesprochen elegante und anmutige Pflanze.

Der Gattungsname Hemerocallis stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Schöne des Tages“ (hēméra = Tag, kállos = Schönheit). Und tatsächlich ist die Lebensdauer der farbenprächtigen Blüten mit einem bis anderthalb Tagen sehr kurz. Weil sich an Taglilien-Stauden aber zahlreiche Knospen entwickeln und sich zwischen Juni und August jeden Tag neue Blüten öffnen, kann der herrliche Anblick den ganzen Sommer hindurch genossen werden.

Liebe MICHEL-Redaktion,

heute wende ich mich mit einer Bitte an Sie: Als Sammler konnte ich eine DR 147 PFä geprüft erwerben.

Nur leider kann mir niemand das dazugehörige Wissen geben. Im MICHEL-Deutschland-Spezial Band 1 findet man die Marke unter Deutsches Reich MICHEL-Nummer 140–153 als „Kölner Postfälschung“ MiNr. 147 PFä mit der Beschreibung „schlechter Steindruck, oWz., gez. L 13“ jedoch keine weiterführenden Hintergrundinformationen. Selbst der Prüfer, der die Marke geprüft hatte, konnte mir nichts Näheres mitteilen. Auch Wikipedia konnte nur passen.

Anlässlich des 200. Geburtstages des Dichters Theodor Fontane, der mit der Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ eins der bekanntesten deutschen Gedichte schuf und dessen literarische Werke als Höhepunkt des deutschsprachigen Realismus gelten, erscheint im Dezember 2019 eine Gedenkmarke, die den Birnen in Ribbecks Garten und dem Erfinder derselben ein Denkmal setzt.

Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren. Bis 1849 arbeitete er als Apotheker und beschloss dann, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen.