(tb) „Echte Fälschungen“ – in der bildenden Kunst muss das kein Oxymoron darstellen. So produzierte der Street-Art-Künstler Banksy 2004 Falschgeldnoten mit dem Porträt Lady Diana Spencers anstelle Königin Elizabeths II. Statt der Angabe „Bank of England“ erschien auf den Zehn-Pfund-Noten der Herkunftsnachweis „Banksy of England“.

Seit heute ist das neue MICHEL-Gesamtprogramm 2019/2020 erhältlich und das ist in diesem Jahr gleich von doppeltem Interesse für alle Sammler. Diesmal können Sie sich darin nicht nur über alle Ratgeber, Nachschlagewerke und Online-Angebote informieren, die Ihnen bei ihrer Sammlung helfen, sondern auch gleich die beliebtesten und umfangreichsten Werke gewinnen.

Die Aufgabe: Finden Sie den Fehler, den MICHEL an prominenter Stelle eingebaut hat!

Am Donnerstag beginnt die Messesaison 2019 mit der Internationalen Briefmarken-Börse in München. Wie immer ist das MICHEL-Team mit dabei und freut sich auf Ihren Besuch!

An Stand Nr. 22 erwartet Messebesucher ein buntes Angebot. Die jüngsten Neuerscheinungen erhalten Sie hier ebenso wie das aktuelle Gesamtprogramm 2019/2020. Pünktlich zu Messebginn erscheint der zweite Band des MICHEL Westafrika (Sammelgebiete H-Z). Doch nicht nur ganz neue, auch ältere Kataloge zu Messesonderpreisen sind am MICHEL-Stand erhältlich. Bei Einkäufen über 30 € erstattet MICHEL den Messe-Eintrittspreis zurück!

Der Schweinswal (Phocoena phocoena) ist die einzige Walart, die in den Gewässern vor der deutschen Küste lebt. Während der letzten 50 Jahre sind seine Bestände stark zurückgegangen. Schweinswale stehen in allen europäischen Staaten unter Naturschutz und sind im Washingtoner Artenschutzabkommen gelistet.

(tb) Im März begann die Österreichische Post mit dem Probelauf eines neuen Angebotes für Paketempfänger. Unter dem Stichwort „Alles Post“ können sie sich auf einem Portal des teilstaatlichen Unternehmens registrieren und fortan sämtliche Pakete an eine „Alles Post“-Anschrift schicken lassen.