Hans-Jürgen Wischnewski kam am 24. Juli 1922 im ostpreußischen Allenstein, heute Olsztyn in Polen, zur Welt.

Während des Zweiten Weltkrieges kämpfte er an der Ostfront und geriet 1945 in amerikanische Gefangenschaft. 1946 zog er nach Straubing in Bayern und trat in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) sowie in die Industriegewerkschaft Metall ein.

MICHEL gibt hier eine aktuelle Übersicht über die 82 Briefzentren der Deutschen Post, in denen täglich über 65 Millionen Briefe verarbeitet werden.

(tb) Auch im ersten Halbjahr 2022 hat die Deutsche Bundesbank weniger Falschgeld zu beschlagnahmt als im Vorjahreszeitraum. Damit setzte sich die seit 2016 zu beobachtende Tendenz fort, dass Betrüger weniger Euro-Banknoten und -Münzen fälschen.

In den ersten sechs Monaten zog die Bundesbank 19.800 Banknoten aus dem Verkehr, 3,9 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2021. Alledings stieg der durchschnittliche Nennwert, weshalb die Gesamtschadenssumme nunmehr 990.000 Euro betrug – nach 890.000 Euro im Vojahr.

Im Juli 2022 überraschte die Royal Mail mit der Meldung, dass nach nunmehr 59 Jahren das Erscheinen des Philatelic Bulletin eingestellt wird.

Beinahe sechs Jahrzehnte lang versorgte das monatliche Bulletin der Britischen Post seine Leser mit Informationen über Briefmarken-Neuausgaben und deren Hintergründe, ergänzt um Berichte aus traditioneller Philatelie und Postgeschichte.

In die MICHEL-Deutschland-Spezial-Bände der Jahre 2021 und 2022 wurden bei den Freimarken „Germania“ sowie bei den Freimarken „Arbeiter“ des Deutschen Reiches weitere Farben aufgenommen und Korrekturen in den Farbbezeichnungen vorgenommen.

Die Änderungen erfolgten auf Anregung der für das Prüfgebiet „Deutsche Inflation“ im Bund Philatelistischer Prüfer (BPP) bestellten Prüfer Udo Fleiner, Rolf Tworek, Dieter Weinbuch und Josef Bauer.