Am 18. Dezember 1945 erschienen in Thüringen der kleine und der große Weihnachtsblock. Der kleine Weihnachtsblock trägt die Aufschrift „Für die Opfer des Faschismus“ und wird auch „Antifa-Block“ genannt; der große galt der sozialen Wohlfahrt allgemein.

Mit einem Postpreis von 2 und 10 Reichsmark waren die Blocks recht teuer; entsprechend niedrig sind die Auflagen.

Künstlerisch, fantasievoll, surreal – so sind die Postwertzeichen der neuen Dauerserie „Welt der Briefe“. Auf spielerische Weise verbinden sie die verschiedensten Lebenswelten mit dem Brief, dem persönlichsten Botschafter der Welt, und kreieren ein originelles Gesamtbild, das zum Sammeln einlädt und die Lust am Schreiben zu neuem Leben erweckt.

Eine Einladung dazu ist der romantisch im Abendlicht strahlende, bislang nicht gefüllte Briefumschlag, der den jüngsten 170-Cent-Wert der Serie ziert.

(tb) Für die Kunden von Internet-Versandhändlern ist es besonders wichtig, das Paket gleich im ersten Zustellversuch zu erhalten. Das ergab eine Befragung im Auftrag der Deutschen Post.

Priorität genieße die Zustellung an der Haustür. Angebote wie die Zustellung an einen Wunschort, an einen Wunschnachbarn oder eine Packstation erweitern die Möglichkeiten für eine erfolgreiche Erstzustellung. Dank der Möglichkeit, den Laufweg einer Sendung digital erfolgen zu können, wissen viele Empfänger bereits im Voraus, wann eine Sendung an welchem Ort eintreffen wird.

In den 1960er Jahren traten die Folgen, welche die Industrialisierung auf die Natur und die Umwelt zeitigten, in immer besorgniserregenderen Ausmaßen zutage. Die skandinavischen Länder waren von Belastungen, die beispielsweise der saure Regen mit sich brachte, besonders betroffen. Und so reichte die schwedische Regierung im Jahr 1968 bei den Vereinten Nationen einen Antrag zur Abhaltung einer internationalen Konferenz ein, auf der sich die Weltgemeinschaft mit den negativen Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Umwelt befassen sollte.

(tb) Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) möchte nicht ausschließen, dass dieses Jahr in Deutschland weniger Pakete als im Vorjahr transportiert werden. In einer Mitte Juni vorgestellten Marktanalyse zeigt er sich zwar optimistisch, dass die Anbieter das Niveau von 2021 halten können, also nur eine Seitwärtsbewegung eintrete.