Sie haben Fragen? Der Schwaneberger Verlag ist telefonisch und per E-Mail erreichbar.

So erreichen Sie uns:
Online-Shop
Tel.-Nr.: +49(0) 89 32393 02
Fax-Nr.: +49(0) 89 32393 248
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Post: Schwaneberger Verlag GmbH · Industriestraße 1 · 82110 Germering

Es kam eigentlich nicht ganz überraschend: Mit dem ab 1. Januar 2021 gültigen Leistungs- und Preisverzeichnis der Deutschen Post DHL entfiel die Möglichkeit, Päckchen mit Briefmarken freizumachen.

Schon seit geraumer Zeit versucht die Post, die Freimachung von Päckchen vorzugsweise über das Internet laufen zu lassen. Neben der Möglichkeit, ihren Kunden günstigere Preise anzubieten, hat die Post den großen Vorteil, bereits automatisierungsgerechte Sendungen aufgeliefert zu bekommen.

(tb) Nach einigen Warnstreiks, die im September in einigen Gegenden zu Verzögerungen im Brief- und Paketlauf führten, einigten sich die Gewerkschaft Verdi und die Deutsche Post am 23. September 2020 auf einen neuen Tarifvertrag.

Er sieht für die Beschäftigten des Konzerns zwei Lohnerhöhungen vor. Am 1. Januar 2021 stiegen die Löhne und Gehälter um drei, am 1. Januar 2022 werden sie um weitere zwei Prozent steigen.

Guten Tag in die MICHEL-Redaktion,

können Sie mir etwas über die untenstehenden Briefmarken sagen: Hat hier vielleicht jemand ein bisschen herumgebastelt? Ist der seltsame X-Aufdruck echt oder falsch?

Vielen Dank im Voraus
G.H. V.

Knautien, die auch als Knopfblumen oder Witwenblumen bezeichnet werden, sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Kardengewächse (Dipsacoideae), die zur Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) gehört.

Zur Gattung zählen etwa 60 Arten, von denen 48 in Europa vorkommen. Das natürliche Verbreitungsgebiet der Purpur-Knautie (Knautia macedonica), die auch Mazedonische oder Rote Witwenblume genannt wird und die das neue Postwertzeichen aus der Dauerserie „Blumen“ ziert, erstreckt sich von der Balkan-Halbinsel bis in den europäischen Teil der Türkei. Dort wächst die blütenreiche Staude wild in offenen Wäldern und Gebüschen.